Something to remember: Sammlungen

Abschlussarbeiten von Jill Senft, Pia Hamme, Dani Spickermann und Tanya Teibtner der Klasse Illustration der Universität der Künste Berlin

Eröffnung am Donnerstag, 11. April um 19:00 Öffnungszeiten: 12. April – 27. April 2019 jeweils Freitag und Samstag von 13:00 - 18:00


Kombinat für Text und Bild – KTB Berlin Chausseestr. 110, 10115 Berlin


Jill Senft – Die Objektbiografie des berühmten Sammlers »Billy Besta«Erstmals gibt der Verein für Trödelfreunde e.V. in Kooperation mit dem Institut für Materielle Kultur zum 20-jährigen Todestag des ­Sammlers ­Billy Besta einen reich bebilderter Sammlungs­katalog zu dessen Lebenswerk heraus. Zu sehen sind Raritäten – die besten Stücke der ­Sammlung Besta. Es handelt sich um Behältnisse des alltäglichen Gebrauchs, die nach ästhetischen Kriterien der Moderne und durch das geschulte Auge des Sammlers zusammen ­getragen ­wurden. Kommentie­rte ­Bilder, aus dem Nachlass des Sammlers stammend, ­geben Aufschluss über das Ehrenmitglied und den einstigen Vor­­­sitz­­­enden des Vereins für Trödelfreunde e.V. und erzählen vom ­Leben des Billy Besta.

Pia Hamme – Räume als Erzählung
Das Projekt untersucht zeichnerisch, inwieweit Autoren des 20. Jahrhunderts das Wohnen zum Gegenstand ihrer Romane machten.Von Theodor Fontanes Klassiker „Effi Briest“ über den Horrorroman „In einer kleinen Stadt" von Stephen King, werden zehn Zeichnungen aus sechs verschiedenen Romanen gezeigt. Dahinter steht die Frage, was ein Raum über seinen Bewohner erzählen kann und ab wann das Zimmer selbst zum Protagonisten der Geschichte wird.
Dani Spickermann – Listen über die japanische Kultur
Die japanische Kultur ist faszinierend und seltsam zugleich. Von einäugigen Sandalen-Monster über Glück bringende Marderhunden bis hin zur Kunst der Kalligraphie. Nach einem Auslandssemester in Tokyo kam Dani Spickermann visuell reizüberflutet zurück nach Deutschland. In ihrer Arbeit ordnet und sortiert sie ihre Eindrücke in illustrierten Listen.

Tanya Teibtner – Eine Retrospektive der Performance KunstIn ihrer Arbeit „Real Time Pieces“ setzt sich Tanya Teibtner mit der Geschichte derPerformance Kunst auseinander. Sie illustrierte 18 Performances, die in derGegenwart vor Publikum stattfanden. Zu sehen sind illustrierte Momente derPerformances von Abramovic bis Imhof.